Aktionen an unserer Schule:
Führung durch die WWK-Arena
22/05/17
Führung durch die WWK Arena für die Zehntklässler der Mittelschule am Lechrain Aindling

Für die Klassen 10aM und 10bM gab es am letzten Montag vor den Prüfungen einen etwas anderen Schultag. An diesem Tag ließen die Schüler das Klassenzimmer hinter sich und machten sich auf den Weg nach Augsburg in die WWK Arena. Im Presseraum konnten sie schon einmal auf dem Platz probesitzen, auf dem am nächsten Spieltag Thomas Tuchel, Trainer von Borussia Dortmund, Platz nahm. Zu diesem Zeitpunkt fragten sich viele Schüler, ob sie eine der letzten Gruppen sein werden, die in Augsburg ein Stadion der ersten Bundesliga besichtigen können ... aber Gott sei Dank hat der FC Augsburg ja doch noch die Klasse gehalten. Nach einem interessanten Vortrag des LEW-Energiebotschafters Arno Pöhlmann über das Energiekonzept der WWK Arena, konnten die Schüler hinter die Kulissen des ersten CO2-neutralen Stadions der Welt blicken. Neben der Kabine des FCA, der Mixed Zone, dem Business Club und dem Spielertunnel, war auch der Einsatz der Wärmepumpe ein Highlight der Stadionführung. Am eindrucksvollsten war für die Schüler jedoch der Blick von der Auswechselbank aufs Spielfeld.
Trotz des regnerischen Wetters war dieser Tag sicher einer der interessantesten Schultage im Abschlussjahr.

So werden Mittelschüler motiviert
30/01/17
"Coaching Eltern und Schüler" baut das Selbstvertrauen der Kinder auf. Warum das zu besseren Noten führt.

"Coaching Eltern und Schüler" heißt ein projekt, das Selbstvertrauend er Kinder aufbauen soll. Warum das zu besseren Noten führt und was das mit unserer Schule zu tun hat, lesen Sie, wenn Sie auf das Bild klicken...

Nikolaus besucht unsere Grundschule
09/12/16
Auch dieses Jahr kam der Nikolaus wieder an die Grundschule Aindling. In der Aula wurde er von allen 4 Klassen mit dem Lied “Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ empfangen. Sehr aufmerksam verfolgten die Kinder seine Erzählungen und staunten nicht schlecht, als er über jede Klasse etwas zu berichten wusste. Zum Schluss überreichte der Nikolaus jedem Kind ein kleines Geschenk, das vom Elternbeirat vorbereitet worden war.

Projekt Lesestart an der Grundschule am Lechrain Aindling
22/01/15
Eine besondere Deutschstunde erlebten die Schüler der Klasse 1a in Aindling, als sich ihnen ihre Lesepatin, Frau Petra Kampa, vorstellte. Sie betonte, wie wichtig Lesen ist und wie viel Spaß es machen kann. Dies durften die Kinder hautnah erleben, als Frau Kampa sodann zu dem Buch „Ein Faultier geht zur Schule“ griff und das erste Kapitel vorlas.
Die Freude war groß, als jeder Schulanfänger das gleiche Buch in einer Stofftasche geschenkt bekam. Die Initiative „Lesestart“ geht auf ein bundesweites Leseförderprogramm zurück, das von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird.

Internet, Handy & Co – eine Straftat?
14/11/16
Workshop an der Mittelschule am Lechrain Aindling
Für 38 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 der Mittelschule am Lechrain Aindling fand ein etwas anderer Unterricht statt. Die Kriminalhauptmeisterinnen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Augsburg, Andrea Steimer und Yvonne Fackler, informierten in ihrem Vortrag über das Thema „Internet, Handy & Co - eine Straftat?“ und gaben den Schülern konkrete Verhaltenstipps mit auf den Weg.
Inhalte wie Straftaten mit dem Smartphone als Opfer und Täter wurden hier zusammen mit den Schülern erarbeitet. Frau Fackler und Frau Steimer wollten bei den Kindern Bewusstsein schaffen im Umgang mit Bildern, Nachrichten, Videos und sie auf das Thema Cybermobbing aufmerksam machen. Denn geht es hierbei zu weit, kann dies für die Kinder, beziehungsweise für die Eltern auch strafrechtliche Folgen haben.
Wichtig ist es für die Kinder zu wissen, dass sie sich Hilfe holen müssen und wer ihnen als Ansprechpartner zur Seite stehen kann.
Ebenfalls zeigten sie den Schülern und Schülerinnen wie leicht es ist, eine falsche Identität im Internet vorzuspielen. In diesem Fall ist der Mediennutzer am anderen Ende vielleicht doch nicht ein/e Gleichaltrige/r, sondern eine Person höheren Alters, die aus ganz anderem Interesse mit einem Kind oder Jugendlichen chattet. Die Kinder erfuhren somit, dass im Internet auch viel gelogen wird und nicht immer alles geglaubt werden darf.
Die Kinder erfuhren, was im Internet preisgegeben werden darf und welche Folgen es haben kann, wenn man unüberlegt Dinge ins Netzt stellt. Einmal im Netz oder in den Köpfen kann es nicht wieder rückgängig gemacht werden und verbreitet sich ziemlich schnell im World Wide Web.

Durch den Vortrag wurde den Schülern und Schülerinnen ein rücksichtsvoller Umgang mit den Medien nahe gelegt, welcher durch Beispiele aus dem Alltag zweier Polizistinnen veranschaulicht werden konnte.

Grundschule Aindling besucht den Naturlehrgarten in Rain
14/11/16
Kürzlich besuchte die Grundschule Aindling das Gartencenter Dehner in Rain am Lech. Dort bekam jede Klasse eine eigene Führung durch den Naturlehrgarten
Die Kinder erfuhren nicht nur alles Wissenswerte über Blumen, Hecken, Bäume und Sträucher, sondern auch über heimische Tiere. Zum Schluss der Führung stellte sich die 2. Klasse zu einem gemeinsamen Foto auf, bevor es noch auf den Spielplatz ging.

Grundschüler bauen Brücken
14/11/16
Mit großer Freude bauten die Kinder der Klasse 2a der Grundschule Aindling Brücken und Türme im Heimat- und Sachunterricht. Dabei kamen einige bemerkenswerte Exemplare heraus. Ermöglicht wurde dieser handelnde Unterricht durch das großzügige Sponsoring im Rahmen der Gewinnsparausschüttung der Raiffeisenbank Aindling. Sowohl die Grundschule Aindling als auch die Grundschule Todtenweis konnten dadurch die Materialkisten zum Brückenbau erwerben.

Konzert „Peter und der Wolf“ für die Grundschule Aindling
14/11/16
Das Philharmonische Orchester Augsburg unter der Leitung von Herrn Samuele Sgambaro war in der Turnhalle der Mittelschule am Lechrain in Aindling zu Gast und begeisterte dort 160 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Aindling und Todtenweis sowie deren Lehrkräfte mit der Aufführung des bekannten Stückes „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew.
Der Moderatorin Katja Schild vom Bayrischen Rundfunk gelang es bereits zu Beginn des Konzerts gekonnt, die Kinder einzustimmen.
Wie weltumspannend so ein Orchester sein kann, demonstrierte sie an der Belegschaft der Augsburger Musiker und verglich mit der Herkunft der Schüler.
Hautnah erlebten die Kinder die Musiker mit ihren Instrumenten und lauschten gespannt der Erzählung und der Musik. Dies gelang so gut, dass die Schüler bisweilen mit vor Staunen offenem Mund zuhörten.
Die Schulleiterin Brigitte Beck dankte allen Beteiligten für dieses eindrucksvolle musikalische Erlebnis, die Kinder dankten mit einem donnernden Applaus.
Unterstützt wurde diese so besondere Musikstunde von der Auf´m Kolk-Stiftung. Sie wurde von Adelheid Auf´m Kolk gegründet und beteiligt sich an der Förderung musischer Projekte an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis Aichach-Friedberg.


50 Bäume für den Klimaschutz
14/11/16
Klimabotschafter und Energieexperten der Mittelschule Aindling hielten in der Realschule Bergen einen Vortrag und verkauften die „gute Schokolade“.
Die jungen Klimaschützer der Mittelschule Aindling waren in die Realschule Bergen eingeladen. Dort nutzten sie die Möglichkeit, ihr Wissen rund um den Klimaschutz allen Schülern der 5. Klassen weiterzugeben.

Die Mittelschule am Lechrain Aindling führt zwei Gruppen, die sich in unterschiedlicher Weise für den Klimaschutz einsetzen. Auf der einen Seite sind das die fünf Klimabotschafter Lea Aichele, Noemi Christoph, Anna Bachmeir, Anna Lokau und Gabriel Stork unter der Leitung von Regula Styger (Bund Naturschutz). Auf der anderen Seite die Energieexperten „aktion-klima-mobil“ Julia Smid, Maximilian Späth, Lukas Ivenz und Meysem Cogal mit ihrer Lehrerin Susanna Platz.
Die Jugendlichen konnten mit Versuchen und einer anschaulichen Powerpoint für jeden die schwierige Thematik anschaulich erklären. Gespannt und beeindruckt hörten die 5. Klässler dem Vortrag zu. Das Interesse an dem brisanten Thema war deutlich spürbar. Anhand von zwei Luftballons - einer mit mehr Sauerstoff, der andere mit mehr Kohlendioxid (CO2) gefüllt - wurde die Problematik von Erderwärmung und Treibhauseffekt dargestellt. „CO2 ist ein schweres Gas, man kann es nicht sehen und trotzdem ist es für unser Klima so gefährlich, weil es direkt auf der Erdoberfläche schwebt“, so die Experten. Die Auswirkungen betreffen uns alle. Besonders Menschen in Entwicklungsländern, sie verursachen laut Statistiken am wenigsten CO2, müssen aber durch Katastrophen - deren Häufigkeit immer mehr zunimmt - am meisten leiden.
Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet gründete 2007 der damals neunjährige Felix Finkbeiner, inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte. Felix formulierte seine Vision: Kinder könnten in jedem Land der Erde Bäume pflanzen. Und so auf eigene Faust CO2-Ausgleich schaffen, während Erwachsene oft nur darüber reden. Jeder Baum entzieht der Atmosphäre pro Jahr zehn Kilogramm Kohlendioxid. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung. Die Klimabotschafter der Mittelschule Aindling konnten diesmal ihren Beitrag auf ihre Weise dazu leisten, indem sie im Anschluss an den Vortrag in der Aula viele Tafeln der „guten Schokolade“ verkauften. Für fünf Schokoladen kann ein Baum gepflanzt werden. 50 Bäume errechneten sie schließlich. Dieses Ergebnis und die Gewissheit, fast 100 Menschen mit den Ideen erreicht zu haben, gab den Akteuren das Gefühl, etwas Gutes bewirkt zu haben.